TV PREMIERE
Sa. 11.07 - 22:10Uhr - Sixx
Titel: ZAHLTAG - NICHT MIT UNS

Max Ophüls Prize 2013
Eröffnungsfilm

Fantasy Filmfest 2013

Prime Time Award
1.Platz

Bernhard Wicki Prize 2013
nominiert

German Trade Union Federation Prize 2013
Nominiert

Int. Filmfest Emden 2013
In Competition

Biberacher Filmfest 2013

ROBIN HOOD (ZAHLTAG - NICHT MIT UNS)

TRAILER

Synopsis

Deutschland in naher Zukunft. Nach dem Zusammenbruch der EU ist das Land schwer angeschlagen. Die sozialen Sicherungssysteme sind zusammengebrochen, ein Großteil der Bevölkerung verarmt. Alex (Ken Duken), ein Sonderermittler der Polizei, und seine Partnerin Sophie (Dagny Dewath) ermitteln gegen den DNB Bank-Vorstandsvorsitzenden Rainer van Kampen (Thomas Thieme), dessen Spekulationen Tausende von Kleinanlegern ins Unglück gestürzt haben. Trotz erdrückender Beweislast kommt es nicht zur Anklage, zu mächtig sind van Kampens politische Verbindungen. Dann nimmt sich auch noch Alex’ Schwester aus Verzweiflung über eine drohende Zwangsräumung durch die DNB das Leben. Alex sieht nur einen Weg, die Machenschaften der Bank zu stoppen: Er muss selbst zum Kriminellen werden. Weiterhin im Dienst der Polizei raubt er zusammen mit weiteren Verbrechern, die er für seine Sache gewinnen konnte, die Filialen der DNB aus und verteilt seine Beute unter den Armen. Söldner der Bank machen Jagd auf ihn, auch seine Kollegin Sophie ist ihm auf den Fersen. Sie ahnt nichts von Alex’ Doppelleben – bis Alex vor der Entscheidung steht seine wahre Identität für seine Überzeugung preiszugeben.

KEN DUKEN

KEN DUKEN

HR: ALEXANDER SCHOLL
MATTHIAS KOEBERLIN

MATTHIAS KOEBERLIN

NR: RON
STIPE ERCEG

STIPE ERCEG

NR: SERGEJ IBISUVITISCH
THOMAS THIEME

THOMAS THIEME

HR: RAINER VAN KAMPEN

LÄNGE
100 Min
FORMAT
Arri Alexa, 2,40:1
PRODUKTION
Eine Teamworx Produktion in Koproduktion mit Venice Pictures in Zusammenarbeit mit SevenOne International Mit Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg
REGIE
Martin Schreier
DREHBUCH
Florian Schumacher, Martin Schreier
PRODUZENTEN
Sebastian Sawetzki, Nico Hofmann, Katrin Goetter
REDAKTION
Christian Balz (ProSieben)
KAMERA
Markus Nestroy
DARSTELLER
Ken Duken (HR), Dagny Dewath (HR), Matthias Koeberlin, Stipe Erceg, Vincenz Kiefer, David Steffen, Melanie Blocksdorf, Andreas Hofer, Thomas Thieme

Die beiden Freunde Martin Schreier und Sebastian Sawetzki Entwickelten Ende 2009 eine Moderne Idee von einer unsterblichen Legende "ROBIN HOOD"

Bereits Anfang 2010 pitchen Sie ihre damals noch grob Skizzierte Geschichte dem Privat Sender ProSieben, welcher erstmals mit einer neuartigen Kooperation bei der Filmhochschule auftrat. Sie überzeugten und konnten zwei Monate später nach Einreichung eines Exposes die Zusage für den Entwicklungsauftrag erkämpfen. In enger Zusammenarbeit mit dem Sender entwickelten Sie mehrere Drehbuchfassungen welche später durch die Unterstützung des Autors Florian Schumacher zu einer finalen Fassung gebracht wurde. PRODUKTION: Nach Beendigung seines Produktion Studiums an der Filmakademie BW, entschloss sich Sebastian Sawetzki ROBIN HOOD als verantwortlicher Produzent selbst zu produzieren. Er gründete die VENICE Pictures GmbH und konnte mit der Firma Teamworx einen starken Partner gewinnen welcher mit ihm gemeinsam den Film realisiert. CAST: " wir können es nicht fassen, welches Glück uns mit diesem Cast zu teil wurde" Ken Duken ist ein Ausnahme Schauspieler der Dich in jeder Sekunde verzaubert , Dagny Dewath ein unglaubliches Talent. Matthias Koeberlin, Vinzenz Kiefer, Stipe Erceg, Melanie Blocksdorf und David Steffen ein hochkarätiges Ensemble. " Dieser Cast hat unseren Film besser gemacht ! Dieses gewaltige Talent ist einfach nur unfassbar! " und das bei einem Diplom Abschlussfilm einer Filmhochschule. DREHZEIT: Von Anfang Februar bis Mitte April wurde in Ludwigsburg, Stuttgart und Frankfurt gedreht. Insgesamt zählte man 35 Drehtage.

„ Sich erheben, immer und immer wieder, bis die Lämmer zu Wölfen werden.“

Die Legende um Robin Hood ist unsterblich, und es gibt nur wenige Geschichten auf der ganzen Welt, die eine ähnliche Popularität erlangt haben. ROBIN HOODs Kampf um zeitlose Werte und Ideale wie Freiheit, Gerechtigkeit und die Befreiung von Tyrannei üben eine starke Anziehungskraft auf Menschen aus und lassen das Interesse gerade in der heutigen Zeit besonders aufleben. Die zahlreichen Robin Hood-Bücher und -Filme der letzten Jahre belegen, daß die Legende nichts von ihrer weltweiten Popularität und ihrem enormen Darstellungs- und Deutungspotential eingebüßt hat. Kaum jemand, der nicht irgendwo von Robin Hood schon gehört hat. Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Schuldenkrise. Ratlos stehen Europas Politiker vor einem Scherbenhaufen. Die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland nimmt zu. Die Chancen für einen Job, für ein eigenes Haus, eine anständige Pension, einen guten Start für die Kinder, werden immer kleiner. Es ist lange her, dass sich am Stand der Wirtschaft ablesen ließ, wie es den Menschen geht. Heute hat das eine mit dem anderen wenig zu tun. Der Wirtschaft geht es gut, vielen Menschen nicht ! Doch erscheint den betroffenen Deutschen ihre Position als individuelles Schicksal oder eigenes Versagen. Daher entwickelt sich aus der gemeinsamen Lage kein Bewusstsein, das zur Aktion drängt. Die Menschen in Deutschland brauchen jetzt jemand der für sie kämpft. - ROBIN HOOD - . ROBIN HOOD geht auf die heutigen Ängste und Wünsche der Menschen ein und transportiert eine 5 Jahrhunderte alte Legende in unsere Zeit. Dabei scheut sich der Regisseur Martin Schreier nicht politisch sensible Themen anzusprechen diese aber gekonnt in eine unterhaltsamen Plot zu verweben. Unser Held ist ein einfacher Mann, der Mut beweist für seine Ideale, Wünschen und Hoffnungen einzustehen, ein Mensch, der jeder von uns heimlich wünscht zu sein. So revolutionär wie die Idee ist auch der Zusammenschluss der beteiligten Partner. In Kooperation mit dem Land Baden-Württemberg und der Filmakademie, investiert der Privatsender ProSieben das erste Mal in den Studentischen Nachwuchs mit der Überzeugung einen internationalen TV und Kinofilm zu generieren. Mit Nico Hofmann konnten wir einen starken Partner gewinnen, welcher mich während meines Studiums als Mentor begleitet hat und jetzt gemeinsam mit mir Robin Hood produziert. Seine Firma Teamworx gibt uns die nötige Stärke in dem uns sehr eng gesteckten Finanziellen Rahmen zu operieren. Der Oscar nominierte Regisseur Martin Schreier ,mit dem ich seit eineinhalb Jahren die Geschichte gemeinsam entwickel, konnte bereits mit seinem Film THE NIGHT FAHTER CHRISTMAS DIED auf sein Gespür für cineastische Bildhaftigkeit und seinen sensiblen Umgang mit Figuren aufmerksam machen. Sein Talent und Engagement lassen auf eine kongeniale Umsetzung dieses außergewöhnlichen Projektes hoffen. Sebastian Sawetzki – Produzent

Interview mit Martin Schreier (Regisseur)

Was erwartet den Zuschauer bei deiner modernen Interpretation von Robin Hood ?

Robin Hood soll den Zuschauer packen und ganz in der Tradition, meiner großen Lehrer, Spielberg und Cameron, auf eine Wilde Achterbahnfahrt der Gefühle und Emotionen mitnehmen und Ihn erst wieder loslassen, sobald sich der Vorhang schließt. Darüber hinaus hoffe ich, dass die wichtige Thematik des Films den Zuschauer noch lange beschäftigen wird. Wir wollen eine ernste Dystrophie erzählen, die uns allen bald bevor stehen könnte. Dennoch bietet der Film eine große Liebesgeschichte, Humor und viel Action. Es ist unser Ziel, trotz aller finanziellen Widerstände, ein großes cineastisches Abenteuer zu erzählen. Ich freue mich sehr, dass wir als Studenten so viel Unterstützung bei unserem Diplomfilm erhalten, um die erste moderne Version von Robin Hood zu verwirklichen.

Warum möchtest du die Geschichte JETZT erzählen?

In unserer heutigen Welt sind Werte in vielen Teilen der Gesellschaft verloren gegangen und wir folgen nur noch dem Ruf von Geld, Macht und gesellschaftlicher Anerkennung. Man merkt jedoch, wie stark der Wunsch der Menschen nach einem Helden geworden ist. Wir sehen immer mehr Unruhen von hoffnungslosen sozialen Schichten, wie jüngst in England. Weil die Diskrepanz zwischen Arm und Reich immer größer wird, drohen weitere Konflikte. Wir steuern immer mehr in eine Sackgasse auf bürgerkriegsähnliche Zustände zu. Wenn führende Wirtschaftsexperten Recht behalten, steht uns die große Wirtschats- und Finanzkrise erst bevor. Unsere Welt wird schon lange von den Königen der Wall Street bei Goldman Sachs & Morgan Stanley regiert. Die Politiker sind handlungsunfähig. Dies verwundert auch nicht, da z.B. das Vermögen der größten deutschen Banken höher ist, als die gesamten öffentlichen Schulden Deutschlands. Somit ist klar, wie es um das Mächteverhältnis steht. Um große Unruhen zu verhindern, sind ein schnelles Umdenken und ein Wiederaufkommen von Werten und Moral notwendig geworden. Dafür brauchen wir einen Robin Hood mehr denn je.



Was möchtest du mit deinem Film beim Zuschauer erreichen?

Ich möchte den Zuschauer für diese Thematik sensibilisieren. Dabei ist es mir wichtig, nicht nur die Menschen zu erreichen, die sich ohnehin über diese Missstände bewusst sind, sondern eben auch solche, welche sich weniger für politische Themen interessieren. Deshalb wird unser Film auch höchst unterhaltsam und zugänglich für ein breites Publikum. Neben der wichtigen Aussage wird der Film viel Humor, Action und eine tragisch schöne Liebesgeschichte beinhalten. Außerdem soll er ganz stark das Herz der Menschen berühren. Auch wenn ich vorhabe, dem Film große Unterhaltungs- und Schauwerte zu geben, so ist es mein größtes Anliegen, sensibel und emotional die Geschichte eines Mannes zu erzählen, der Alles aufgibt um, Etwas zu verändern.

Was ist das Dilemma deiner Hauptfigur Alex?

Alex glaubt als Polizist sehr stark an Recht und Gerechtigkeit. Er muss jedoch erkennen, dass sein Glaube an unser Rechtssystem eine Illusion ist. Also muss er Alles wofür er als Polizist steht aufgeben, um weiter für Das einstehen zu können, woran er glaubt. Diese Entscheidung stellt er aber immer wieder in Frage, nicht zuletzt wegen seiner Kollegin Sophie, die Robin Hood nur für einen gewöhnlicher Verbrecher hält. Alex liebt Sophie und hat große Angst sie durch sein doppeltes Spiel zu verlieren. Ihm wird immer mehr bewusst, dass er nicht weiter der strahlende Held sein kann, sondern dass seine Mittel ihn auch zum Kriminellen machen

Ist er wirklich besser als die, die er zur Strecke bringen will?

Alex belügt Sophie, weil er den gesetzestreuen Polizisten spielt. Gleichzeitig lässt er seine Truppe über seinen wahren Beruf im Unklaren. Und dann ist da noch Nicole, die Ihren Onkel hasst, weil er als Polizist den Tod der Mutter nicht verhindern konnte. Alex verrennt sich immer mehr in einem Schauspiel und versteckt sich hinter einer Maske, die irgendwann fallen muss und wird. Aber dann verliert er Alles.



Wie wirst du diese in der Zukunft angesiedelte Geschichte visuell umsetzen?


 Wir werden eine fiktive Großstadt in Deutschland erzählen. Ein urbaner Moloch, wo Reich und Arm noch dichter zusammen leben, als es heute schon der Fall ist. Frankfurt dient uns als Kulisse für Nottingham Castle. Seine gläsernen Paläste sind wunderbare Sinnbilder für die Schlösser der damaligen Könige und Oligarchen. Wir werden die Geschichte in packenden, künstlerisch anspruchsvollen Bilder malen. Mein langjähriger Partner, Kameramann Markus Nestroy, wird zusammen mit dem kreativen Team alles daran setzen, dass Robin Hood visuell, nicht nur die Geschichte erzählt, sondern auch das Hollywood verwöhnte Publikum beeindruckt.



Was sind für dich die emotionalsten und spannenden Momente im Film?


Für mich sind die leisen und emotionalen Zwischentöne das Herz des Films. Ich erzähle eine Geschichte über Menschen in einer Extremsituation und wie sie damit umgehen. Die Szenen zwischen Alex und seiner Schwester Rebecca, die sich im Laufe des Films das Leben nimmt, gehört für mich mit zu den bewegendsten Szenen. Anhand von Rebecca zeigen wir das Schicksal einer Mutter, die daran zerbricht, nicht für ihr Kind sorgen zu können. Dann ist für mich die zum Scheitern verurteilte Liebesgeschichte zwischen Alex und Sophie ein weiteres Highlight der Geschichte. Das Herzstück bleibt aber Alex Zwiespalt, sich für eine Seite entscheiden zu müssen. Aber ich freue mich natürlich auch auf die diversen Action-Szenen, die uns vor große Herausforderungen stellen und den Zuschauer hoffentlich kräftig durchschütteln werden.

Erzähl etwas über den Antagonisten?

Auch Van Kampen, der Vorstandsvorsitzende einer Bank, ist eine Wahnsinnig spannende Figur. Obwohl Van Kampen den klaren Antagonisten für unseren Helden darstellt, versuchen wir das Klischee vom „bösen“ Manager zu vermeiden. Wir wollen differenziert eine Figur zeichnen, die auch nur ein Spielball und Gefangener im großen internationalen Wirtschaftsgefüge ist. Was empfindet jemand, der das Schicksal von Tausenden lenkt, wenn er zu amoralischen Entscheidungen gezwungen ist?

Premiere auf dem Max Ophülsfilmfestival 2013
OBEN